home

zurück

 
 

SDS-Website

 
 

Jihad gegen Christen

 

Die religiösen Spannungen zwischen Christen und Muslimen haben in Kairo einen blutigen Höhepunkt erreicht. Die Armee steht in der Kritik, nicht entschlossen genug gegen Islamisten vorgegangen zu sein. Bei den Zusammenstössen kamen 12 Menschen, darunter sechs Muslime, ums Leben und über 240 wurden verletzt. Samstagnacht hatte eine Gruppe ultrakonservativer Muslime versucht, eine Kirche in der Kopten-Hochburg Kairos zu stürmen. Angeblich, um eine zum Islam konvertierte Frau zu befreien, die gegen ihren Willen festgehalten würde. Der Mob hatte sich versammelt, nachdem die Frau, Kamilla Shehata, in einem Interview auf einem christlichen TV-Sender gesagt hatte, sie sei gar keine Konvertitin. (Tagesanzeiger, 10.5.2011).

Nigeria: Fearful of stoking more violence, authorities have been reluctant to release a nationwide death toll after the victory of the incumbent president, a Christian, in Saturday's election caused a wave of killings and arson attacks across the country's mostly Muslim north. A local imam and a soldier in Zonkwa estimated hundreds had been killed in the town alone.
(AP,
Apr 21, 2011)

Asia Bibi
Asia Bibi

Pakistan: Asia Bibi wegen Blasphemie zum Tode verurteilt, sie soll am Galgen sterben. Zuvor muss sie zweieinhalb Jahresgehälter, umgerechnet 850 Euro, Strafe zahlen. Asia Bibi sitzt seit mehr als einem Jahr in einem pakistanischen Gefängnis: weil sie Mohammed mit Jesus verglich. Nun hat ein Gericht die 38-Jährige wegen Blasphemie zum Tode verurteilt. Die Frau soll gehängt werden. (Spiegel, 11.11.10).

Irak: 50 Christen sind in der Sajjidat-al-Nadscha-Kirche in Bagdad getötet worden. Mit ihnen starben fünf Geiselnehmer und mehrere Angehörige der Sicherheitskräfte. Zwei Christinnen, die beiden Ägypterinnen Wafa Konstantin und Kamilia Shehata Zakher, die zum Islam konvertierten, sollen der Anlass für das Attentat auf die Kirche in Bagdad gewesen sein. (Welt, 1.11.10).
Die Familie hingegen erklärte, Wafa sei in Wahrheit von Muslimen verschleppt worden. Man hätte sie gezwungen, den Islam anzunehmen.... Am 18. Juli 2010, verschwand die 24-jährige Lehrerin Kamilia Shehata Zakher aus ihrem Haus in der Ortschaft Deir Mawas, 400 Kilometer südlich von Kairo. Koptische Christen waren überzeugt, die Priestergattin sei, wie angeblich schon Wafa Konstantin sechs Jahre zuvor, von Muslimen verschleppt worden, die sie zwangskonvertieren wollten.

Mit einem Brief an UNO-Generalsekretär Ban Ki-Moon fordert die schweizerische Menschenrechtsorganisation CSI (Christian Solidarity International), die Gewaltwelle gegen Christen nicht nur mündlich zu verurteilen, sondern konkrete Massnahmen zu ergreifen. In seinem Schreiben forderte Herbert Meier, Internationaler Präsident von CSI, konkretere Massnahmen zum Schutz von Christen und anderen religiösen Minoritäten im Irak.(PI, 12. Nov 2010).

Türkei praktiziert religiöse Toleranz: Einen Tag lang darf christlich im Kloster Sumela gebetet werden. (30.7.2010) (Bei PI mit Foto).

 

Two Christians accused of blasphemy in Pakistan were killed as they left a courthouse Monday afternoon, reported a Christian persecution watchdog group shortly after the incident. Police were transporting Pastor Rashid Emmanuel and his brother, Sajid Emmanuel, 32, from the court in Faisalabad to jail when masked gunmen opened fire, killing the two Christians and seriously wounding a policeman accompanying them before getting away, reported Washington-based International Christian Concern. The brothers had been arrested on July 2 after being accused of writing a pamphlet with blasphemous remarks about the Muslim Prophet Muhammad – a crime punishable by death. (CP, 7/19/10).
Rashid Emmanuel
Rashid Emmanuel, 30

Dr. Wolfgang Philipp (Rechtsanwalt in Mannheim): "Jesus Christus lehrt die Liebe, lehnt die Gewalt ab und wird als Opfer schuldlos ans Kreuz geschlagen: für alle Menschen, ohne sie aber zu ihrem Glück zu zwingen. Christentum ist nur eine Einladung für Freiwillige.Ganz anders Mohammed: Er war ein gewalttätiger Krieger, eroberte fremde Länder, ließ Tausende wehrlose Menschen umbringen, verachtete die Frauen, „heiratete“ ein kleines Kind. Er förderte den Haß und nicht die Liebe. Vorbild kann er für niemanden sein. Seine Predigt ist Drohbotschaft, nicht Frohbotschaft. Es ist unerläßlich, die Unterschiede zwischen den Lehren des Christentums und des Islam herauszuarbeiten und die gebotene geistige Auseinandersetzung zu führen. Wenn man sich alle diese Unterschiede vor Augen führt, ist es absurd, dem Islam „Religionsfreiheit“ im Sinne des Grundgesetzes zuzubilligen. Die Prinzipien dieser Lehre sind primitiv und vielfach menschenfeindlich, widersprechen dem Grundgesetz und stehen in allen wichtigen Punkten dem Christentum entgegen."

Bernard Lewis: The "Muslims .... perceive .. the cosmic struggle for world domination between the two main faiths--Christianity and Islam. There are many religions in the world, but as far as I know there are only two that have claimed that their truths are not only universal--all religions claim that--but also exclusive; that they--the Christians in the one case, the Muslims in the other--are the fortunate recipients of God's final message to humanity, which it is their duty not to keep selfishly to themselves--like the Jews or the Hindus--but to bring to the rest of humanity, removing whatever obstacles there may be on the way. This self-perception, shared between Christendom and Islam, led to the long struggle that has been going on for more than fourteen centuries and which is now entering a new phase. In the Christian world, now at the beginning of the 21st century of its era, this triumphalist attitude no longer prevails, and is confined to a few minority groups. In the world of Islam, now in its early 15th century, triumphalism is still a significant force, and has found expression in new militant movements." (AEI, lecture on 3/7/07).

Fjordman: The Church – Part of the Problem or Part of the Solution?

Jesus ließ sich ermorden; Mohammed ließ morden. Blaise Pascal, (1623-1662).
"Mohammed verbot, die Schrift zu lesen, die Apostel ordneten es an".
"Mahomet s'est établi en tuant; Jesus-Christ en faisant tuer les siens. Mahomet en défendant de lire; Jesus-Christ en ordonnant de lire" (Blaise Pascal, Pensée XVII no. 7, p.119).
"Mohammed slew, but Jesus caused His followers to be slain. Mohammed forbade reading, but he apostles commanded it." (The Mind on Fire, Pensée, section 9, 195, p.156).

Bilder eines 500-fachen Christenmordes durch Moslems in Nigeria (PI, 6.3.10).

Michael Mannheimer: Weltweite Christenverfolgung durch den Islam.
Der Staatsgründer Attatürk selbst würde in der jetzigen Türkei als "Ungläubiger" und Feind des türkischen Volkes gebrandmarkt. War doch für ihn der Islam nichts weiter als "die absurde Theologie eines unmoralischen Beduinen." Seltsam nur, dass diese Worte ihres Staatsgründers bis zum heutigen Tage weder von türkischen noch Muslimen anderer Saaten als Prophetenbeleidigung verstanden werden. An mehr als 200 (!) Stellen ruft der Koran zur Verfolgung, ja zum Mord an "Ungläubigen" auf. Das ist einzigartig innerhalb der Weltreligionen und ohne Frage eine der Hauptursachen für den weltweiten islamistischen Terrorismus. (hagalil, 18.5.07)

BAT YE'OR: MYTHS AND POLITICS. THE TOLERANT PLURALISTIC ISLAMIC SOCIETY:  ORIGIN OF A MYTH. The Case of Yugoslavia. (1995).
The past - the long and agonizing process of Christian annihilation by the laws of jihad and dhimmitude - is a taboo history, not only in Islamic lands, but above all in the West. It has been buried beneath a myth, fabricated by Western politicians, religious leaders and scholars, in order to promote their own national, strategic, economic and personal interests.... Ottoman rule was brandished as the most suitable regime to rule Christians of the Balkans.  This theory was advanced by European politicians in order to safeguard the balance of power in Europe, and in order to block the Russian advance towards the Mediterranean. To justify the maintenance of the Turkish yoke on the Slavs, this yoke had to be presented to the public opinion as a just government. The Ottoman Empire was painted by Turkophiles as a model for a multi-ethnical, multi-religious empire. Of course, the reality was totally different!  In the Serbian regions, the most fanatical opponents of Christian emancipation were the Muslims Bosniacs. They fought against the right of Christians to possess lands, and - in legal matters - to have rights equal to theirs.....  The 1992 UN decision to recognize a "multi-ethnic", "multi-religious", Muslim state in the former Yugoslavia appears to have been a compensation offered to the Islamic world for the devastating 1991 Gulf War. The destruction of Iraq's nuclear, chemical and bacteriological arsenal, as well as its economic infrastructure, appears to be "equitably" counterbalanced by NATO's massive bombing of the Bosnian Serbs, even though the two situations cannot be compared. 

Gudrun Eussner: Türkei: Christenpogrome in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Zwischen 20.000 und 25.000 Christen wurden im Libanon und in Damaskus brutal abgeschlachtet, während Tausende durch Hunger und Krankheiten umkamen und weitere Hundertausend gewaltsam entwurzelt wurden. Frauen wurden für Harems ergriffen, Mütter gezwungen, ihre Kinder zu verkaufen. Bis auf den heutigen Tag sprechen Maroniten mit Bitterkeit von den Madhabih al-Sittin, den Massakern von 1860.

Christians killed in Pakistan riots (Al Jazeera, 1.8.09).
Christians in Pakistan
Deaths in village clashes follow allegations that a Quran had been defiled. Desecrating the Koran is punishable by death under the blasphemy laws of the mainly Muslim Pakistan, but no such sentences have been carried out. Christians, who make up less than three per cent of Pakistan's population of 150 million, say the blasphemy laws are used as an excuse to victimise them.

SOMALIA: Islamisten köpfen sieben "Christen und Spione" Nun haben Angehörige der Schabab-Milizen Augenzeugenberichten zufolge sieben Menschen enthaupten lassen. Die Schabab (arabisch für "Die Jugend") habe erklärt, es handle sich um Christen und Spione, sagte der Verwandte eines Hingerichteten in der Stadt Baidoa. Nach somalischen Angaben ist es die bisher größte Hinrichtungsaktion in dem Land. (Spiegel, 10.07.2009).

Pakistan: Christian couple on trial. ‘No non-Muslim has the right to keep a Quran in his house'. Munir Masih and his wife, both in their 30s, were originally accused under section 295-B of Pakistan’s penal code with defiling the Quran by touching it with unwashed hands on Dec. 8 of last year. The complainant, Mohammad Nawaz, subsequently filed another accusation on Feb. 12, this time under 295-C, blasphemy against Muhammad, Islam’s prophet. This charge carries a death sentence, whereas defiling the Quran calls for life imprisonment. (Compassdirect, 29.5.09).

Christians in a “Free” Palestine and Christians in a “Free” ‘Kosova. By Julia Gorin

Kirchenschließungen in Algerien (PI-News, 1.4.08).

Hamas in Gaza: Betroffen von der Machtübernahme der Islamisten ist offenbar auch die kleine christliche Gemeinschaft in Gaza. Die katholische Kirche und ihre Schule nebenan wurden in Brand gesteckt. Die Türen zeigen nach Agenturberichten Einschusslöcher. Hamas-Kämpfer hätten in der Kirche Kreuze zerstört und Bibeln zerrissen. (FAZ, 23.6.07).

Hatz auf Christen im Irak: 250.000 auf der Fucht, viele bereits ermordet. (tagesspiegel 23.1.05)